Nordkurier Jobs
Search
Leiterin / Leiter Abteilung Zukunft der Wertschöpfung beim Projektträger Karlsruhe in Dresden (w/m/d)

Leiterin / Leiter Abteilung Zukunft der Wertschöpfung beim Projektträger Karlsruhe in Dresden (w/m/d)

companyKarlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord
location01069 Dresden, Deutschland
VeröffentlichungsdatumVeröffentlichungsdatum: 14.5.2024
Vollzeit

Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Daran arbeiten am KIT rund 9.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Forschung, Lehre und Innovation zusammen.

Wir suchen für die Dienstleistungseinheit Projektträger Karlsruhe – Standort Dresden (PTKA) zum 01.08.2024, unbefristet, eine/einen

Leiterin / Leiter Abteilung Zukunft der Wertschöpfung beim Projektträger Karlsruhe in Dresden (w/m/d)

Der Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut im Auftrag von Bundes- und Landesministerien sowie weiteren Fördermittelgebern öffentliche Förderprogramme. Hierbei nimmt er hoheitliche Aufgaben wahr und bildet eine Schnittstelle zwischen Innovationstragenden und öffentlicher Verwaltung. Er ist ein verlässlicher und unabhängiger Partner und Mitgestalter bei der Förderung von wissenschaftlicher Forschung, Entwicklung, Innovation und bei Investitionen.
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert mit dem Programm "Zukunft der Wertschöpfung" die Forschung zu Innovationen in Produktion, Dienstleistung und Arbeit. Es untersucht die technologischen, gesellschaftlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen für zukünftige Wertschöpfungsprozesse.
Ziel der in Dresden zu besetzenden Abteilungsleitung ist es, relevante Forschungsräume im Kontext der industrieorientierten Wertschöpfung, etwa durch das produzierende Gewerbe, für dieses Programm zu entwickeln, als Fördermaßnahme zu formulieren und nach Abstimmungsprozessen in qualitätsgesicherten Verwaltungsverfahren umzusetzen. Hierdurch werden Beiträge für die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und Innovationskraft in Deutschland geschaffen.

Ihre Aufgaben

  • Fachliche Vertretung: Sie leiten die Abteilung zur Projektträgerschaft „Zukunft der Wertschöpfung“ in Dresden und vertreten diese gegenüber der Leitung von PTKA und dem BMBF. Sie stärken den fachlichen Schwerpunkt der Fertigungstechnik, industriellen Produktion und Wertschöpfung bei PTKA. Hierzu koordinieren Sie alle Tätigkeiten in Ihrem Verantwortungsgebiet in Bezug auf wissenschaftlich-technische Qualität und stimmen Sie sich eng mit den zuständigen Ansprechpersonen im Fachreferat des BMBF und mit der Leitung der Projektträgerschaft sowie weiteren Abteilungsleitungen auf gleicher Ebene ab.
  • Führung: Sie führen ein interdisziplinäres Team bestehend aus überwiegend ingenieurwissenschaftlichen Mitarbeitenden, die Sie fachlich anleiten und deren Zusammenarbeit Sie koordinieren. Sie übernehmen die Förderung der beruflichen Entwicklung Ihrer Teammitglieder und gestalten ein produktives und gesundheitsförderndes Arbeitsumfeld für das Team.
  • Strategische Weiterentwicklung: Ihr Fokus liegt darauf, Zukunftsthemen im Kontext der Fertigungstechnik, Produktion, von Dienstleistungssystemen und der industrieorientierten Wertschöpfung zu identifizieren und somit dem Bereich der Wertschöpfung neue Handlungsfelder zu erschließen. Sie wirken maßgeblich an der Entwicklung entsprechender Fördermaßnahmen und Programme des BMBF bzw. des Auftraggebers sowie bei Programmevaluationen mit. Basierend auf bestehenden Kenntnissen entwickeln Sie für den PTKA mögliche neue Aktivitätsfelder und wirken bei der Akquise neuer Aufträge mit.
  • Steuerung: Dazu setzen Sie Fördermaßnahmen in Abstimmung mit den Auftraggebern um und steuern die forschungspolitisch relevanten Projekte und anspruchsvollen Aufgaben.
  • Dokumentationsmanagement: Sie sind für das Berichtswesen der oben genannten Projektträgerschaft verantwortlich und koordinieren es effizient mit anderen Teamleitungen.

Ihre Qualifikation

  • Ausbildung: Abgeschlossenes ingenieurwissenschaftliches Hochschulstudium, idealerweise mit Promotion im einschlägigen Bereich Maschinenbau, Elektrotechnik, Informatik, Wertstoffkunde, Wirtschaftsingenieurwesen oder langjähriger beruflicher Erfahrung in diesen Bereichen.
  • Erfahrung: Expertise im Zuwendungsrecht, in -verfahren des Bundes gemäß Verwaltungsverfahrensgesetz, der Bundeshaushaltsführung und einschlägiger Verfahren zur Bewirtschaftung und finanziellen Steuerung von Bundeszuwendungen, z.B. mit dem Projektinformationssystem „profi“. Erfahrung im Voranbringen öffentlicher Förderprogramme oder Leitung industrieller Innovationsprojekte, vorzugsweise mit nationaler und internationaler Projekterfahrung. Know-how in der Umsetzung von qualitätsgesicherten Prozessen gemäß ISO 9001 und Maßnahmen zur Informationssicherheit gemäß ISO 27001.
  • Leadership: Mehrjährige Erfahrungen in der disziplinarischen oder lateralen Führung. Sie sind versiert in der Motivation und Entwicklung von Mitarbeitenden sowie im gesunden Führen eines interdisziplinären Teams.
  • Persönlichkeit: Sie treten sicher und zugewandt auf, moderieren Fachgremien und Expertenworkshops versiert, lösen Konflikte souverän und sind teamorientiert. Dank Ihrer schnellen Auffassungsgabe und Ihrer analytischen Fähigkeiten können Sie Strategien und Fördermaßnahmen entwickeln und Veränderungsprozesse gestalten. Zudem zeichnen Sie sich durch persönliche Integrität, ein ausgeprägtes Dienstleistungsverständnis, professionelle Freundlichkeit, Zuverlässigkeit sowie Loyalität aus.
  • Projektmanagement: Sie wenden erfolgreich Projektmanagementmethoden an, planen strategisch und treffen Entscheidungen, die zu nachweisbaren Projekterfolgen führen.
  • Sprache: Stilsichere schriftliche Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und sehr gute englische Sprachkenntnisse.

Für die Besetzung dieser Position wird ein strukturiertes Auswahlverfahren in Dresden durchgeführt. In dieses Auswahlverfahren ist ebenfalls das auftraggebende Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eingebunden. Wir weisen daher darauf hin, dass die Bewerbungsunterlagen im Einzelfall auch dem BMBF zur Kenntnis gegeben werden können.

Werden auch Sie Teil bei der einzigen deutschen Exzellenzuniversität mit nationaler Großforschung und arbeiten Sie unter hervorragenden Arbeitsbedingungen in einem internationalen Umfeld. Starten Sie beruflich mit einer zielgerichteten Einarbeitung sowie breitgefächerten Weiterqualifizierungsangeboten. Profitieren Sie von flexiblen Arbeitszeitmodellen (Gleitzeit, Homeoffice), diversen Sport- und Freizeitangeboten sowie Kinder- und Ferienbetreuungsangeboten. Des Weiteren bieten wir einen Zuschuss zum Jobticket BW in Höhe von 25 -/Monat und ein vielseitiges Angebot in verschiedenen Mensen.

Wir streben eine möglichst gleichmäßige Besetzung der Arbeitsplätze mit Beschäftigten (w/m/d) an und würden uns daher insbesondere über Bewerbungen von Frauen freuen.

Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Bewerben Sie sich bitte online bis zum 02.06.2024 unter Angabe der Ausschreibung-Nr. 242/2024 bei Herrn Patrick Dolzinski., Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Personalservice, Hermann-von-Helmholtz-Platz 1, 76344 Eggenstein-Leopoldshafen. Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Herr Dr. Matthias Kautt, Leitung Projektträger Karlsruhe, Telefon +49 721 608- 24851 oder E-Mail: matthias.kautt@kit.edu.

Arbeiten beim Projektträger Karlsruhe – werden Sie #innovationhero @PTKA.

Weitere Informationen finden Sie im Internet: www.kit.edu

KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft